Der „Eagle Star“ schwingt sich erstmals in die Lüfte

28.09.2021

Die speziell für die Teilnahme des TaktLwG 31 „B“ an der Übung Blue Flag in Israel entworfene Sonderfolierung „Eagle Star“ absolvierte heute ihren Erstflug. Gegen 09:20 präsentierte sich die 31+37 erstmals den Spottern am Zaun des Fliegerhorst Nörvenich (wenn auch leider etwas weiter weg als erhofft), bevor sie rund 10 Minuten später abhob. Offiziell vorgestellt wurde die Maschine bereits am 22. September durch ein Video auf dem  offiziellen Twitter Account der Luftwaffe.


Das Design der „Eagle Star“ vereint die Erkennungsmerkmale der Luftwaffe und der israelischen Luftstreitkräfte, sowie die beiden Landesflaggen, um so ein Zeichen für Zusammenarbeit und Freundschaft dieser beiden Staaten und letztlich somit auch der beiden Luftwaffen zu setzen. Doch diese Freundschaft beginnt nicht erst mit dieser Sonderfolierung. So waren bereits 2017 erstmals deutsche Eurofighter des TaktLwG 73 „Steinhoff“ in Israel um dort an der Blue Flag teilzunehmen. Nachdem auch das TaktLwG 71 „R“ 2019 zur Blue Flag in Israel war, folgte im Sommer 2020 der Gegenbesuch durch israelische F-16 zur Übung Blue Wings und den MagDays in Nörvenich. Damit ist die deutsche Teilnahme an der Blue Flag 2021 nur ein weiterer Schritt dieser Zusammenarbeit, der durch die „Eagle Star“ verdeutlicht wird.

Das TaktLwG 31 „B“ wird Mitte Oktober mehrere Eurofighter nach Israel verlegen und damit an der internationalen Übung auf der Ovda Air Force Base teilnehmen.

Text: Marc Rosenkranz
Bilder: Marc Rosenkranz