Luftwaffe landet in Israel

13.10.2021
Update: 18.10.2021

Fünf Eurofighter des TaktLwG 31 „B“ verlegten am Vormittag des 12.10.2021 auf die Ovda Air Force Base im Süden Israels. Dort sollen sie als deutscher Anteil an der Übung „Blue Flag“ teilnehmen, welche am kommenden Sonntag beginnt und zwei Wochen andauern soll. Nach dem TaktLwG 73 „S“ (2017) und dem TaktLwG 71 „R“ (2019) ist dies bereits die dritte Teilnahme der deutschen Luftwaffe an der multinationalen Übung im Nahen Osten.

Neben dem gemeinsamen Training mit verschiedenen Partnernationen wie Großbritannien, USA und natürlich Israel, soll die Teilnahme an dieser Übung vor allem ein Zeichen der Freundschaft zwischen Deutschland und Israel und somit auch der beiden Luftstreitkräfte setzen. Erstmals in der Geschichte wurde daher auch ein Eurofighter der deutschen Luftwaffe mit einem speziellen Design mit den Flaggen beider Nationen versehen um diese Freundschaft auch nach außen zu zeigen. Der „Eagle Star“ ist selbstverständlich auch Teil dieser Verlegung und verließ Nörvenich als dritter Eurofighter kurz nach 11:00. Der Überführungsflug dauerte knapp viereinhalb Stunden und wurde von einem Airbus A330 MRTT der Multinationalen MRTT Flotte (T-058) aus Köln begleitet.
Aufgrund der Verlegung kann davon ausgegangen werden, dass sich der Flugbetrieb in Nörvenich vorübergehend reduziert.

Des Weiteren verlegten gestern fünf  F-16 der 480th FS aus Spangdahlem unterstützt von KC-46A Pegasus Tankern nach Israel um ebenfalls an dieser Übung teilzunehmen. Auch in Spangdahlem kann somit mit einem vorübergehenden Rückgang der Flugbewegungen gerechnet werden.   

Am 14.10.21 wurde noch ein weiterer Eurofighter von Nörvenich nach Israel verlegt. Somit nehmen nun sechs Eurofighter der Luftwaffe an der Übung Blue Flag teil.

Text: Marc Rosenkranz
Bilder: Marc Rosenkranz