Sanicole Air Show 2021 und Spotterdays Kleine Brogel

20.09.2021

Nach einer langen Corona-bedingten Durststrecke gab es vom 10. bis zum 13. September endlich wieder Airshow-Feeling.

Verbunden mit der Sanicole Air Show um den, von der Luchtcomponent (Belgische Luftwaffe) organisierten, Spotterdays in Kleine Brogel (11.9. und 13.9.) stand ein vollgepacktes Wochenende auf dem Programm, denn zum grundlegenden Programm der Sanicole Air Show gesellten sich auch an mancher Stelle Teilnehmer des XTM21 – XT-roar-dinary Tiger Event 2021 (ein zusätzliches NATO Tigermeet, welches im Jahr 2020 nicht stattfinden konnte).

Organisiert waren alle Events coronakonform, was die tägliche Besucherzahl für die Sanicole Air Show auf 7500 Personen begrenzte. Diese wurden in 5 Bereiche á 1500 Personen unterteilt, welche groß genug waren, um Abstand zueinander halten zu können.

Ein kleiner Wehmutstropfen ist leider grundsätzlich immer mit dieser Show verbunden – die Blickrichtung: Die Displays werden südlich der Zuschauer ausgeführt, was bedeutet, dass man nahezu die gesamte Zeit über gegen die Sonne schaut und fotografiert. Etwas gemildert wurde dieser Umstand nur durch viele Wolken am Himmel.

Dennoch sind viele tolle Eindrücke entstanden, von denen ich euch ein paar zeigen und erläutern möchte. Und wer weiß – womöglich wecken die Bilder bei den ein oder anderen von euch den Drang, in Zukunft auch einmal eine Air Show zu besuchen…

Nicht nur Kampfjets performen auf Air Shows – auch Transportflugzeuge, Hubschrauber oder, wie in diesem Falle, eine E-2C Hawkeye der französischen Marine. Diese ist vergleichbar mit der E-3 AWACS, ist aber für den Einsatz auf Flugzeugträgern konzipiert und dementsprechend deutlich kleiner.

Auch Hubschrauber können durchaus interessante Flugmanöver präsentieren – hier seht ihr einen NH90 NFH der belgischen Marine, der Absetz- und Bergungsmanöver via Seilwinde durchführt.

Nach der Präsentation fliegt der belgische NH90 zurück zu seiner Parkposition und trifft dort einen nahen Verwandten – einen NH90 TTH der deutschen Heeresflieger.

Jetzt erhöhen wir das Tempo ein wenig und kommen zur T-346, einem Schulungsjet der italienischen Luftstreitkräfte.

Im Anschluss veranschaulichten die „Thunder Tigers“ der 31. Staffel in Kleine Brogel noch einige gängige Flugformationen mit vier Maschinen vom Typ F-16 – hier die Diamond-Formation.

Nun wird es wieder Zeit für die Armée de l‘ Air et de l‘ Espace (französische Luftwaffe) und ihr Rafale-Display. Die lackierte Maschine im Vordergrund ist die 80 Jahre Jubiläumsmaschine der Escadron du Chasse 3/30 aus Mont de Marsan.

Die ungarischen und tschechischen Luftstreitkräfte war mit insgesamt drei Saab Jas-39 Gripen Flugzeugen anwesend – hier das Solo Display der ungarischen Maschine vor zugezogenem Himmel.

Nach der Show der beiden tschechischen Hubschrauber (Mil Mi-35 und Mil Mi-171 – Bildmitte) verschmolzen Sanicole Air Show und XTM21 miteinander zum Überflug der Tiger Tails mit Kampfflugzeugen aus sechs verschiedenen Nationen.

Für uns persönlich das beste Solo Display des Tages – F-18C der finnischen Luftwaffe.

Den Abschluss machte standesgemäß der Displaypilot der belgischen Luftwaffe – Stefan „Vador“ Darte mit der Dark Falcon. Leider musste der Flug nach einigen Minuten wegen Problemen mit der Flugzeugelektronik abgebrochen werden.

Nach Abschluss der Displayflüge machten sich die vor den Zuschauern als Static-Display abgestellten Hubschrauber auf den Weg zurück nach Kleine Brogel. Besonders imposant war dabei der Start der niederländischen CH-47D Chinook.

Da die Sanicole Air Show auf dem Flugplatz Hechtel-Eksel stattfindet und dieser Platz lediglich über eine sehr kurze Piste verfügt, fliegen die meisten Teilnehmer von der belgischen Airbase Kleine Brogel aus. Die belgischen Luftstreitkräfte nutzen daher den zusätzlichen Verkehr auf ihrer Basis um selbst einen Spotterday zu organisieren. Dieser findet traditionell am Samstag statt, wurde jedoch dieses Jahr auf den Montag ausgeweitet um den Spottern auch die Teilnehmer des X-Tigermeet in der Luft präsentieren zu können. Aufgrund des Wetters stellte sich diese Entscheidung als Glücksfall dar, da nach einem bedeckten Samstag am Montag die Sonne schien. Im Gegensatz zur Sanicole Air Show werden die Besucher bei diesem Spotterday auch auf der „richtigen“ Seite der Bahn positioniert, sodass man fast den gesamten Tag die Sonne im Rücken hat. So konnten, vor allem am Montag neben den Airshowteilnehmern auch reichlich Tiger gesichtet werden. Besonders taten sich dabei die deutschen Bavarian Tiger vom TaktLwG 74 aus Neuburg hervor, die ihre beiden Eurofighter am Montag bei ihrem Start in Richtung Heimat besonders gut präsentierten.

Neben den deutschen präsentierten aber auch die Italiener ihren „Tiger-Eurofighter“ (oben links) oder die Portugiesen eine sonderlackierte F-16 (oben rechts). Der portugiesische Tiger befindet sich derzeit beim Air Policing Baltikum und konnte bereits vor einigen Wochen beim Tankstopp auf dem Weg dorthin in Kleine-Brogel bestaunt werden. Besonders interessant auch die brandneue Casa C-295MW (Auslieferung: Mai 2021) der Tschechischen Luftstreitkräfte, welche am Montag als Support für die JAS 39 Gripen sowie die Hubschrauber der Tschechen kam (unten links). Natürlich durfte auch der X-Tiger der belgischen Hausherren, dem 31st Fighter Bomber Squadron, nicht fehlen (unten rechts).

Wir hoffen, wir konnten euch einen schnellen und interessanten Einblick in die Veranstaltung geben. Manch einer von euch wird ebenfalls dort gewesen sein und wie gesagt – manch einer wird sich nun möglicherweise die nächste Show vom 09. bis 11. September 2022 im Kalender eintragen…

Text: Sebastian Blind, Marc Rosenkranz
Bilder: Sebastian Blind, Marc Rosenkranz